Die do‘ and don’ts beim Weingenuss

Weintrinken ist ein Genuss: Wenn Sie diese Grundregeln beachten, werden Sie die Etikette achten und stilvoll den Abend meistern, ohne möglicherweise als Wein Laie aufzufliegen.

Servieren von Wein

Die richtige Trinktemperatur variiert von Wein zu Wein. Infomieren Sie sich beim Wein Ihrer Wahl, ob er zuvor gut gekühlt oder bei Zimmertemperatur gelagert und serviert werden soll. So bieten Sie Ihren Gästen den Wein zur optimalen Trinktemperatur. Die richtige Temperatur entscheidet über die optimale Entfaltung der Aromen.

Einschenken

Ware Genießer würden ein Weinglas niemals komplett füllen. Ein Drittel gefüllt gibt dem Wein genug Sauerstoff zum Atmen. Schenken Sie das Glas nicht zu eilig ein, so kann sich das Bouquet in Ruhe entfalten.

Wie halte ich ein Weinglas richtig?

Grundsätzlich gilt: Ein Weinglas wird immer am Stiel gefasst. Neben den unschönen Fingerabdrücken beeinflusst die Körpertemperatur den Wein, wenn man das Glas am Kelch fasst. Die eigene Wärme überträgt sich schnell über die Hände auf Glas.

Weinstein – der Wein ist schlecht?

Keineswegs! Weinstein kann bei der Herstellung von Wein entstehen. Es ist weder ein Fehler noch ein Qualitätsmerkmal, zudem ist er für den Menschen auch nicht schädlich. Viele empfinden jedoch das sandige Gefühl im Mund jedoch als unangenehm. Dadurch kann das persönliche Genussempfinden beim Trinken gemindert werden.

Zum Wohl – aber richtig!

Laut Knigge stoßt man nur mit Wein und Sekt an. Fassen Sie das Weinglas am Stiel und stoßen Sie sanft an.  Ein schwungvolles und kräftiges Anstoßen führt im besten Fall allemal zu einem Glasschaden. Schauen Sie Ihrem Gegenüber in die Augen. Wenn Sie auf einem Empfang eingeladen sind, empfiehlt es sich das Glas in der linken Hand zu halten und die rechte Hand für eine Begrüßung frei zu halten.

Qualitätswein, was ist das?

Nach dem deutschen Weingesetzt werden Weine abhängig von seiner Reifestufe, Region und Herstellung in Qualitätsweine mit Prädikaten gegliedert. Hierzu zählen:

  1. Kabinett – ein leichter, fruchtiger Wein aus der voll reifen Traube
  2. Spätlese – Qualitätsweine, die nach der normalen Weinlese geerntet werden.
  3. Auslese –  Eine Auswahl aus speziell ausgewählten und sehr reifen Trauben
  4. Beerenauslese – meist Dessertweine, gewonnen aus ausgewählten und überreifen Beeren
  5. Eiswein – meist Dessertweine, gewonnen aus ausgewählten Trauben im gefrorenen Zustand

Wein trinken mit Genuss

Genießen Sie den Wein! Ein schnelles Leeren des Glases, womöglich ohne das Glas abzusetzen, beleidigt den Gastgeber und würdigt nicht den Geschmack des Weines. Halten Sie einen kleinen Schluck einen Augenblick im Mund. Nach Belieben können Sie noch etwas Luft einsaugen, damit der Wein vollends seine Aromen entfaltet. Wechseln Sie innerhalb des Abends von Weißwein auf Rotwein, wechseln sich auf die Gläser.

Foto / Quelle by Viktor Hanacek

 

+ There are no comments

Add yours